Malchow – Die Drehbrücke Malchow

Sie befinden sich hier:

Die Drehbrücke in Malchow ist das Wahrzeichen der gleichnamigen Inselstadt. Die Brücke ist dabei eng mit der Gemeinde verbunden.

Damit eine Überfahrt der Brücke reibungslos funktioniert findest Du auf dieser Seite die Öffnungszeiten, Baustellen sowie spannende Informationen über die Drehbrücke Malchow selbst.

Drehbrücke Malchow: Öffnungszeiten

Die Drehbrücke wird jeweils 10 Min zu jeder vollen Stunde für den Schiffsverkehr geöffnet, gegeben, dass sich die betreffenden Schiffe in dem Gewässer vor der Brücke befinden.

Die Malchows Brücke ist dabei so niedrig, dass ein Passieren ohne Öffnung nicht möglich ist.

Die Öffnungszeiten lauten wie folgt:

  • April bis September: zwischen 08:50 bis 19:50 Uhr
  • Oktober: zwischen 08:50 bis 15:50 Uhr
  • November: zwischen 08:50 bis 14:50
  • Von Dezember bis März wird die Brücke nicht regulär für den Schiffsverkehr geöffnet. Eine kostenpflichtige Öffnung muss eine Woche im voraus bei der Stadtverwaltung beantragt werden.

Malchower Drehbrücke: Baustellen

Momentan befinden sich keine Baustellen an der Malchower Brücke.

Die vielen Brücken in der Inselstadt Malchow

Die Drehbrücke Malchow ist eng mit der Stadt und ihrer Geschichte verbunden. Denn seit Jahrzehnten haben sich die Bewohner Malchows für diese eingesetzt. Interessant zu bemerken ist der Fakt, dass die heutige Brücke nicht die erste über das Gewässer der Müritz-Elde-Wasserstraße ist.

Die erste Brücke war eine einfache Holzbrücke. Für eine lange Zeit war diese Holzbrücke die einzige Verbindung der östlichen Insel zum Festland. Der Erddamm, der im Jahr 1846 gebaut wurde sollte diese Verbindung ausbauen und weiteren Straßenverkehr ermöglichen. Doch er führte zu einem Problem, denn der Schiffsverkehr konnte bis zu diesem Zeitpunkt an der östlichen Seite der Insel passieren. Durch den Erddamm war dieser Weg versperrt.

Schnell musste eine Lösung her – und diese kam in Form einer Hubbrücke. Dank dieser konnte die Durchfahrt der Schiffe wieder erfolgen.

Im Jahr 1883 wurde diese dann durch eine Drehbrücke aus Holz ersetzt. Für einige Jahrzehnte konnte diese Drehbrücke dem Verkehr standhalten, doch auch diese Brücke musste ersetzt werden. Denn die Industrialisierung führte zu einem stärkeren Verkehr. Die hölzerne Drehbrücke konnte diesem nicht mehr standhalten und wurde von ein sogenannten Stahlkonstruktion abgelöst.

Die Stahlkonstruktion wurde im Jahr 1912 gebaut und war deutlich größer. So konnten zwei Fuhrwerke, also von Tieren gezogene Wagen wie eine Kutsche, aneinander vorbei passieren. Eine deutliche Verbesserung zu der vorherigen Hubbrücke. Diese Konstruktion wurde manuell mit einer Handkurbel betrieben. Im Jahr 1945 wurde sie wie so viele Brücke durch eine Sprengung vollständig zerstört.

So war der Platz für die Durchfahrt der Schiffe natürlich frei, doch der Straßenverkehr konnte nicht ohne weitere Probleme an das westliche Ufer der Insel gelangen. Als Lösung wurde eine Behelfsbrücke eingesetzt. Diese Behelfsbrücke lag auf einem Kahn auf.

Im Jahr 1948 wurde schnell mit dem Bau einer neuen Brücke gestartet. Diese war erneut eine Drehbrücke, die auch erstmalig mit einem elektrischen Motor angetrieben wurde. Ein Unterschied zu den vorherigen Brücken. Die Brücke zerfiel jedoch jährlich immer mehr, bis diese im Jahr 1980 stillgelegt werden musste. Die Gründe dafür sind nicht eindeutig. So kann dies an mangelnden Geldern liegen, aber auch an keiner Partei, die sich für die Brücke zuständig fühlte, liegen. Genau festlegen lässt sich jedoch, dass die Brücke ganze 10 Jahre stilllag – eine ganz schön lange Zeit.

Nach 10 Jahren wurde im Jahr 1989 eine neue Brücke gebaut. Der Bau für diese dauerte circa zwei Jahre. Bis zum Jahr 2012 überführte diese den Verkehr an das Festland und andersrum.

Eine Baugutachtung im Jahr 2012 fand heraus, dass an der Drehbrücke Malchow Sanierungen dringend nötig waren. So wurde die letzte Brücke in Malchow konstruiert. Diese ist eine Pylonen-Drehbrücke. Pylonen sind die senkrechten Teile von Brücken. An diesen Pylonen sind die Schrägseile für die Brücke befestigt. Der Bau für diese wurde bereits nach einem Jahr fertiggestellt. Wie bereits erwähnt, gewann diese im Jahr 2014 den Landesbaupreis für Bauwerke mit einer Bausumme ab eine Millionen Euro.

Die Brücke in Malchow, die das Ufer mit der Altstadt verbindet zeugt also von der langen und interessanten Geschichte der Inselstadt. Auch heute ist dieses Wahrzeichen immer noch ein Herzstück der Stadt. Dies ist daran zu erkennen, dass die Brücke eigen von der Kommune unterhalten wird. Der Brückenwärter spielt dabei eine große Rolle. Der Brückenwärter sammelt bei jeder Brückenöffnung Spenden von den passierenden Schiffe ein. Dies passiert durch einen Beutel, der mit einem Stock an die Brücken gereicht werden. Jeder, der eine Spende gibt, bekommt von dem Brückenwärter eine Postkarte als Dankeschön.